Home


      News


      Projekte


      Galerie


      Dioramenbau


      Historic Challenge


      Carrera Panamericana


      Links


      Impressum

Wir fahren auf Chassis aus  
             dem Hause

Baubericht MB 300SL Prototypenspyder #6
III. Carrera Panamericana 1952
Rennpiste Resine Kit
____________________________________________________________________

Angeregt durch den Besuch der Slotrennveranstaltung "Carrera Panamericana" am 04. November 2006 in der "rennpiste" in Duisburg, wurde mein Interesse für dieses wohl härteste Straßenrennen, welches jemals durchgeführt wurde, geweckt. Da meine persönlichen Vorlieben auf den Automobilen des Stuttgarter Herstellers mit dem Stern beruhen, war sehr schnell klar, welches Rennfahrzeug ich bauen wollte: Der 1952 von Mercedes-Benz eingesetzte 300SL Prototypenspyder mit der Startnummer 6.

 

Gelenkt wurde das Fahrzeug von John Fitch. Als Mechaniker stand ihm Eugen Geier zur Seite. Zwar wurde das Fahrzeug disqualifiziert, weil John Fitch beim Start zur vorletzten Etappe die Startlinie im Rückwärtsgang überfahren hat, das Rennen hat er aber dennoch zu Ende gefahren. Bis heute hält sich das Gerücht, daß die Disqualifizierung einzig dem Grund galt, einen Dreifachsieg von Mercedes-Benz zu verhindern...

 

 

Technische Daten:

·         Rennpiste Resine Kit

·         Decals RE-Decals/ rotera

·         MoMo Classic 2 Chassis

·         Wiesel Reifen

·         Fox10-Motor

·         15´ Werksfelgen (v) und (h)

·         Reifendurchmesser 24,0/ 24,75mm (v+h)

·         Übersetzung 12:40

·         Farbe: Werksfarbe Fein-Silber

 

 

 

1.

 

Die Basis für den Bau bildete ein Rennpiste Resine Kit.

 

 

 

 

2.

 

Nachdem die Karosse ausgedünnt, beigespachtelt und grundiert wurde, wurde sie mit Werksfarbe Feinsilber lackiert. Anschließend wurden Sickenband und Decals aufgebracht. Das Armaturenbrett wurde braun abgesetzt.

 

 

 

 

3.

 

Das Interieur wurde relativ unspektakulär erstellt, als Gimmick gab es passend zum Rennen einen Klappspaten und eine Werkzeugtasche.

 

 

 

 

4.

 

Besonderes Augenmerk richtete ich auf den Kühlergrill. Da der in Resine gegossene Kühlergrill so gar nicht zu überzeugen vermochte, habe ich kurzerhand einen Kühlergrill und separat den aufgesetzten Mercedes-Stern aus Messing geätzt. Heute verwende ich nur noch Silberplatten.

 

 

 

 

5.

 

Da John Fitch ein "Sitzriese" war, bekam er - wie im Original - ebenfalls eine zusätzliche Scheibe als Windabweiser verpasst!

 

 

 

 

5.

 

Zu guter Letzt noch ein paar Impressionen vom fertigen Fahrzeug.